„Don’t Wanna Trust You“ von Ruby Recked

„Don’t Wanna Trust You“ von Ruby Recked

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Don’t Wanna Trust You (Don’t Wanna-Reihe 4)“ von Ruby Recked

Klappentext:
Anna Mendozas Leben läuft gerade alles andere als rund. Ihr Verlobter hat sie betrogen, die nervige Kollegin schnappt ihr die wohlverdiente Beförderung vor der Nase weg und ihre Freunde haben nie Zeit für sie.
Um ein paar Tage auszuspannen, fliegt sie zu ihrem Bruder nach Los Angeles. Dort lernt sie den charismatischen Cooper Jackson kennen, der ihr die perfekte Ablenkung bieten könnte, denn mit seiner düsteren Ausstrahlung passt er haargenau in ihr Beuteschema.

Cooper lebt unter der strikten Prämisse, niemanden zu nah an sich heran zu lassen. Die einzige Ausnahme bildet seine Familie.
Das ändert sich schlagartig, als Anna in sein Leben tritt. Mit ihrer offenen und direkten Art gelingt es ihr, seinen Schutzpanzer nach und nach zu zerbrechen.
Kann Anna es schaffen, bis zu seinem Herz durchzudringen oder sind ihre Bemühungen aufgrund von Coopers dunklem Geheimnis von vornherein zum Scheitern verurteilt?

Meinung:
Im vierten Band der Reihe, der zugleich auch der Letzte der Reihe ist, bekommen wir Leser die Geschichte von Anna und Cooper. Anna ist die Schwester von Luke, dessen Geschichte wir in Band 3 gelesen haben. Cooper ist ein Kumpel von ihm. Als sich Anna und Cooper bei einem Shooting wiedersehen sprühen die Funken. Anna will ihren Spaß mit Cooper doch der blockt zunächst alles ab. Aber lange hält er das nicht durch.

Ich mochte die Chemie zwischen den beiden. Anna ist eine eher fröhliche und quirlige Person, Cooper eher der stille Eigenbrötler. Es hat total viel Spaß gemacht zuzusehen wie Anna seine Schale knackt. Eine meiner Lieblingsstellen ist das Telefonat von Anna und Coopers Schwester….dass Cooper da die Flucht ergriffen hat kann ich sogar verstehen.

Die Beschreibung von Cooper war an manchen Stellen ein Drahtseilakt für mich. Man kann sein Verhalten aufgrund seiner Vergangenheit natürlich verstehen, aber ich finde seinen übertriebenen Beschützerinstinkt und sein doch sehr starkes Einmischen an manchen Stellen too much. Dass Anna das so stoisch erträgt bewundere ich,  ich hätte ihm da schon lange die Meinung gegeigt. Auf der anderen Seite ist dieser Typ einfach ein Traum und so süß zu Anna, dass man ihm das auch sofort wieder verzeiht. Letzten Endes hat seine süße Art überwogen.

Ich fand schön, dass wir die Charaktere der vorherigen Bände wiedergesehen haben. Vor allem Annas Zwillingsbruder Luke hat mir wieder sehr gut gefallen. Dass aus den einzelnen Paaren langsam aber sicher eine richtige Clique wird war toll zu lesen. Der Auflug in die Kletterhalle war hier auch eins meiner Highlights.

Das Cover passt hervorragend in die Reihe rein, der Typ ist sicherlich Geschmackssache. Mein Kopfkino-Cooper sah anders aus aber an sich finde ich das Cover stimmig. Den Schreibstil mochte ich gern, er ist flüssig lesbar und die erotischen Szenen sind angenehm beschrieben und nicht plump.

Lediglich der Epilog hat mir nicht so richtig gefallen. Das wirkte für mich konstruiert und vor allem unlogisch, da keine wirkliche Aufklärung kommt wie das passiert ist. Der Inhalt des Epiloges an sich war aber natürlich schön.

Ein toller finaler Band für eine empfehlenswerte Reihe. Mir hat das Buch gut gefallen von daher gibt es eine Leseempfehlung von mir.

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

LG Tanja


„Serpentium: Vertrauen“ von P.J. Krase

„Serpentium: Vertrauen“ von P.J. Krase

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Serpentium: Vertrauen“ von P.J.Krase

Klappentext:
Meine Name ist Ina und ich hätte nie gedacht, dass mein geliebtes New Yorker Leben dermaßen auf den Kopf gestellt werden kann.
Cocktails mixen im Angels gehörte bisher zu den aufregendsten Momenten in meinem Alltag. Mein beschauliches Leben hat jedoch ein Ende, als mein Stalker zum Lebensretter mutiert. Bei seiner Rede von anderen Dimensionen, Prinzessinnen und einer arrangierten Ehe, weiß ich nicht, ob er verrückt ist, oder mich in das größte Abenteuer meines Lebens entführt.
Von der Barkeeperin zur Kämpferin, wer hätte das gedacht.

Meinung:
Ich hatte die große Ehre das Buch vorab lesen zu dürfen und muss ehrlich sagen, dass mich „Serpentium“ komplett gefesselt hat. Eine fantasievolle, lustige und actionreiche Geschichte, die einfach richtig Spaß macht.

Da der Klappentext nicht viel von der Handlung verrät, möchte ich das in der Rezension auch nicht machen. Ich denke aber ich verrate nicht zuviel wenn ich sage, dass das Buch in zwei Dimensionen stattfindet. Einmal in New York, und einmal in Eschrak. Mit Eschrak hat die Autorin eine tolle Welt erschaffen. Ich liebe die Vielfältigkeit der dort lebenden Völker und wie sie in die Story eingebunden wurden.

Ina, die Hauptakteurin des Buches ist eine sympathische junge Frau, die in New York lebt und deren Leben innerhalb weniger Momente durcheinander gewirbelt wird. Unter anderem von Darren. Und Tristan. Und Jay.
Wer wer ist, verrate ich nicht…ja ich weiß…ich bin böse. Aber einer von ihnen hat eine süße Liebesgeschichte mit Ina in einem Nebenhandlungsstrang. Und von den anderen beiden wünsche ich mir ehrlich gesagt eigene Bände, denn sie hätten eine eigene Geschichte verdient. Die „Nebencharaktere „, wenn man sie als solche bezeichnen möchte, sind so toll ausgearbeitet. Ich kann mich nicht entscheiden wen von den Kerlen ich am meisten mag…naja gut doch…ich kann mich entscheiden. Und das ist nicht derjenige, der das Herz von Ina erobert hat.

Die Story des Buches ist fesselnd geschrieben und vor allem die Dialoge waren genau mein Geschmack. Es gab ein paar wenige Stellen, wo ich mir tatsächlich noch zwei oder drei Sätze mehr gewünscht hätte…vor allem zum Ende hin. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau.

Das Cover des Buches ist wunderschön, ich mag die Farben sehr. Auch der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er ist flüssig zu lesen, hat witzige Dialoge und die Beschreibungen erzeugen ein sehr genaues Bild der Handlungsorte und der Handlung an sich.

Mich hat das Buch sofort gepackt und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank liebe Petra, dass ich das Buch vorab lesen durfte.

LG Tanja

„Liebe ist ein Miststück “ von Yasemin Grißmann

„Liebe ist ein Miststück “ von Yasemin Grißmann

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Liebe ist ein Miststück “ von Yasemin Grißmann

Klappentext:

»Meine beste Freundin ist eigentlich ganz cool und hat alles, was so eine beste Freundin halt braucht. Naja, wenn man davon absieht, dass sie eigentlich ein Er ist und einen Schwanz hat. Aber was für einen. Holla die Waldfee.«  
Was sich neckt, das liebt sich – allerdings ist es in diesem Fall keine Liebe mit romantischen Gefühlen. Hannah und Nevio sind beste Freunde seit Kindertagen. Sie sind unzertrennlich, lieben sich heiß und innig und necken sich auf Teufel komm raus. Je älter sie werden, desto einfallsreicher werden die Streiche. Doch was ist, wenn aus diesen Gefühlen plötzlich mehr wird? Soll man eine derart enge Freundschaft wirklich für etwas so Kompliziertes wie Liebe aufs Spiel setzen?

Meinung:
Morgen ist der offizielle Release, ich hatte die Ehre es bereits lesen zu dürfen.
Hannah und Nevio….was für tolle beste Freunde. Ehrlich…selten habe ich eine so toll beschriebene Frrundschaft zu lesen bekommen. Die beiden sind so süß zusammen, sie lieben sich, sie necken sich, sie unterstützen sich und leben sogar in einer WG zusammen. Wo der eine ist, ist auch der andere nicht weit. Wenn der eine ruft, lässt der andere alles andere stehen und liegen. So eine Freundschaft wünscht sich jeder.
Wenn dann auf einmal nicht so ganz freundschaftliche Gefühle entstehen, wird es schwierig. So ergeht es den beiden. Zuerst Nevio und dann auch Hannah.

Ich hab es persönlich auch erlebt. Leider ist es bei mir nicht gut ausgegangen.
Hier in diesem Buch wird die Thematik ganz toll verarbeitet. Man erlebt die Zerrissenheit der beiden, ob sie ihre Freundschaft wirklich aufs Spiel setzen wollen. Was es für Probleme mit sich bringt, wo die Schwierigkeiten liegen. Aber auch wie schön es sein kann mit einem bereits so vertrauten Menschen. Dadurch, dass die Kapitel abwechselnd aus Sicht von den beiden sind hat man sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt.

Ich fand beide Protagonisten mega sympathisch und hab ihnen die Daumen gedrückt. Es gab viele lustige Szenen durch die Streiche, die sie sich spielen. Und viele rührende Momente, die mich total abgeholt haben. Und natürlich auch ein bisschen was erotisches und ein wenig Drama.

Der Debüt Roman von Yasemik Grißmann ist lustig mit richtig guten Dialogen und viel Gefühl. Ich habe mich von Seite 1 an wohlgefühlt und wurde in die Geschichte reingeholt. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Das Cover trifft jetzt meinen persönlichen Geschmack nicht wirklich aber es ist passend zur Geschichte gewählt.

Für mich eine richtig schönes Buch darüber, wenn aus besten Freunden ein Paar wird. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung.

Vielen Dank an Netgalley und und den Piper Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

LG Tanja

Die Whitehall Shadows Reihe von Lilly Labord und Kay Noa

Die Whitehall Shadows Reihe von Lilly Labord und Kay Noa

Vor kurzem ist der dritte Band der Whitehall Shadows Reihe von Lilly Labord und Kay Noa erschienen und mich hat es dazu gebracht auch die ersten beiden erneut zu lesen. Hier meine Meinung zu allen dreien und ich habe versucht Spoiler voll und ganz zu vermeiden um nix vor weg zu nehmen. 😊

Whitehall Shadows: No Fairytales in Cornwall von Lilly Labord und Kay Noa

Was für eine wirklich gelungene Mischung aus Urban Fantasy und Krimi!

In dieser Story begleiten wir die taffe Lara wie Sie zu einer geheimen Sondereinheit der DIA von Scotland Yard versetzt wird und dort auf ihren neuen Partner Chief Inspector Fionn Byrne trifft.

Diese zwei Charaktere könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein und da ist es auch nicht verwunderlich, dass ihre Zusammenarbeit sehr holprig beginnt. Sie geraten von einem Konflikt in den nächsten und an einigen Stellen konnte ich die Frustration von Lara auch sehr gut nachvollziehen! Fionn bezieht sie überhaupt nicht wirklich ein und lässt sie ständig im Dunkeln tappen. Ihr erster Fall bringt sie dann von London nach Cornwall wo es immer wieder zu verschwundenen Menschen kommt und Feenwesen werden ermordet. Auch vor den beiden wird nicht halt gemacht und sie geraten mehr als einmal in brenzlige Situationen.

Lara steigt so nach und nach dahinter das es weit mehr gibt als sie ahnte und um so tiefer die beiden in die ganze Sache geraten, umso mehr fangen sie an sich an zu nähern, bis man am Ende schon von einer sich respektierenden Partnerschaft sprechen kann. Die Entwicklung macht wirklich Spaß und auch die Story rund um die Morde, sowie die Auflösung ist toll ausgearbeitet und echt spannend.

Die alten Legenden rund um Cornwall, gepaart mit den eigenen Interpretationen der Autorinnen ergeben eine tolle Story. Und ich fand es gut, dass die Schattenwesen in dieser Welt in vielen Dingen viel menschlicher dargestellt werden, als man es sonst kennt. Das ganze Universum hat mir wirklich gefallen und ich bin gespannt aufs nächste Buch!

Whitehall Ripper: Mysteries carved in stone von Lilly Labord und Kay Noa

Der zweite Band der Whitehall Shadows und somit auch der zweite Fall von Lara Wesson und Fionn Byrne.

Diesmal bleiben wir in London und versuchen gemeinsam mit unserem Ermittler Duo eine grausame Mordreihe aufzuklären.
Die Geschichte ist wieder total spannend, einziges kleines Manko, aber das ist eine ganz persönliche Sache, ist die Darstellung der Gargoyles. Ich liebe Gargoyles einfach! Wie gesagt ist das aber wirklich nur meine eigene Sicht und ist nicht mit in die Wertung eingeflossen.
Ansonsten war es wirklich spannend und die verschiedenen Londoner Schichten durch die sich unsere beiden Ermittler quälen müssen, waren gut ausgearbeitet. Generell die bildliche Sprache der beiden gefällt jedes Mal aufs neue sehr gut!

Die Entwicklung die die beiden Protagonisten durchmachen, bringt dann noch zusätzliche Würze ins Spiel und ich bin gespannt wohin dies sich noch entwickelt.

Whitehall Fairies: A midsummer night’s death von Lilly Labord und Kay Noa

Auf den dritten Fall unseres Ermittlungsduos haben wir lange warten müssen, aber das hat sich in meinen Augen auch gelohnt. Für mich ist dieser Band bisher der beste der Reihe!

Man könnte das Buch zwar an sich auch für sich alleinstehend lesen, da die Fälle immer abgeschlossen werden, aber ich finde das man sich da selbst sehr viel wegnimmt. Aus dem Grunde mag auch ich hier nicht all zu sehr auf die Dinge eingehen, die man in den ersten Bänden schon erfuhr und die hier wieder eine Rolle spielen.

Diesmal entführen uns die Autorinnen nach Irland, in die Heimat von Fionn und da die ganze Situation in der Schattenwelt sich immer mehr zuspitzt werden auch die Situationen in die die beiden stolpern und die Fälle immer brisanter. Die Spannung wird wieder gut hoch gehalten und man fliegt förmlich über die Seiten.

Zu sehen mit welchen Schwierigkeiten die Protagonisten sonst so zu kämpfen haben, hat sie einem einfach näher gebracht. Vor allem Fionn.
Lara ist immer noch eine Nummer für sich, aber ich mag sie und ihre ganze Art einfach.
Die Freundschaft die in diesem Band gezeigt wird, hat mir total gut gefallen da man sich einfach gut aufgehoben fühlt und sie funktioniert toll als Sympathieträger!

Das Ende lässt auf jeden Fall erahnen, dass wir uns hier noch auf weitere Bände freuen können und ich bin gespannt was noch so auf die beiden und mich als Leser zukommt. Ich empfehle auf jeden Fall alle Bände zu lesen, da man so ganz und gar in der Story mit drin steckt.

Lg Ida

„Out of Bounds: Ian und Claire“ von Isabelle Richter

„Out of Bounds: Ian und Claire“ von Isabelle Richter

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Out of Bounds: Ian und Claire (Out-of-Bounds-Reihe 1)“ von Isabelle Richter

Klappentext:
Bei einer Feier treffen Ian Winchester und Claire Brooks ein Jahr nach ihrer allerersten, kurzen Begegnung während eines Käfigkampfes erneut aufeinander. Auch dieses Mal spüren die junge Studentin und der ehemalige Soldat die enorme gegenseitige Anziehungskraft.
Doch Ian ist sich unsicher, ob der Altersunterschied nicht zu groß ist und nur zu Schwierigkeiten führen würde. Darüber hinaus möchte er Claire nicht mit seinen inneren Dämonen belasten. Trotz dieses Vorsatzes zieht es ihn jedoch immer wieder zu ihr. Mit jeder Begegnung funkt es mehr zwischen ihnen und Ian fällt es zunehmend schwerer, vermeintlich vernünftig zu sein.
Schließlich gibt er dem Verlangen nach, bis ein Anruf alles verändert und ihn den Horror seiner Vergangenheit erneut durchleben lässt.
Wird Ian den grausame n Schicksalsschlag, der ihn vor vier Jahren getroffen hat, endlich verarbeiten können?
Und kann Claire mit dem düsteren Weg umgehen, den er dabei einschlägt?

Meinung:
Es gibt Autoren und Autorinnen, die man guten Gewissens als Herzenautoren bezeichnen kann. Isabelle Richter ist so eine Autorin für mich und wenn dann ein neues Buch rauskommt, dann lässt man alles andere stehen und liegen. So ist es mir auch mit „Out of bounds“ gegangen. Und was soll ich sagen? Ich liebe es.

Walker Ink war der Spinoff zu Gravity und Out of bounds ist nun der Spinoff zu Walker Ink. Dass wir somit im erweiterten Universum der vorangegangenen Reihen bleiben, liebe ich. Es ist wie nach Hause kommen und seine besten Freunde wiederzutreffen. Alle liebgewonnenen Charaktere trifft man wieder. Ian und Claire haben wir als kurze Szene bereits in Walker Ink 5 kennengelernt und schließen hier quasi nahtlos an die Geschichte an.

Claire, die jüngere Schwester von Emma, und Ian, Deans bester Freund haben in der Tat eine explosive und intensive Anziehungskraft. Dass Ian älter ist als Claire ist für ihn zunächst ein Problem. Doch beide sehen schnell ein, dass man diese Anziehungskraft nicht ignorieren kann. Was aber problematisch wird, ist die Vergangenheit von Ian.
Natürlich werde ich dazu nichts spoilern. Doch man kann sagen, ohne zuviel zu verraten, dass Ian es nicht leicht hatte und die Dämonen seiner Vergangenheit seine Gegenwart erschweren.

Die Geschichte ist spannend, traurig, lustig, heiß und fesselt bis zuletzt. Ich bin eigentlich kein Fan von großen Altersunterschieden, aber hier hat es gepasst.
Ian und Claire sind sympathische Charaktere, die ganz wunderbar miteinander harmonieren. Claire, die eigentlich unerfahrenere der beiden ist für Ian eine große Stütze als er sie am meisten braucht.

Ich liebe den Schreibstil, ich liebe das Cover und ich freue mich schon jetzt auf die Geschichten von Riley und Co.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

LG Tanja

Lesungsvideo + Gewinnspiel

Lesungsvideo + Gewinnspiel

Hallo meine Lieben Schmöker und Bücherfreunde,

Ich lese aus Perfekt Day von Nele Betra

Um mit zu machen, beantwortet mir einfach die Frage:

Wie heißt das Schloss auf dem Dawson und Leon sich in der zweiten Szene befinden?

Die Antwort erwartet euch im Video 😊 und das findet ihr hier:

Zu gewinnen gibt es für zwei von euch die mir die richtige Antwort per PN schicken, jeweils ein E-Book des Buches.

Teilen und Freunde markieren würde uns freuen um noch mehr Büchermenschen die Möglichkeit zu geben.

Das Gewinnspiel endet Sonntag um 20:00 Uhr und zwei von euch werden per Los gezogen.

Verschickt wird der Gewinn direkt über die Autorin
Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.
Im Fall eines Gewinns erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten kurzfristig für den Versand gespeichert werden – durch das zusenden per PN oder Email gibst du automatisch deine Erlaubnis (DSGVO)
Die Preise werden nicht bar ausbezahlt und sind nicht übertragbar.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und/oder Instagram.

Wir drücken euch Allen die Daumen!

Lg Ida

„Manhattan Billionaire – Für immer nur du“ von Meghan Quinn

„Manhattan Billionaire – Für immer nur du“ von Meghan Quinn

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Manhattan Billionaire – Für immer nur du“ von Meghan Quinn

Klappentext:
Auch die besten Pläne können schiefgehen …

Bram Scott hat bisher alles geschafft, was er sich vorgenommen hat: 
Ein Abschluss an einem Elite-College? Check.
Eine eigene Firma aufbauen? Check.
Der Schwester seines besten Freundes seine Gefühle gestehen? Dringendes To-Do!
Schon seit Jahren ist Bram heimlich in Julia Westin verliebt – und nie hatte er das Gefühl, dass er gut genug für sie wäre. Aber nun hat er sich vorgenommen, ihr endlich zu zeigen, dass sie füreinander bestimmt sind. Und wie für alles, hat er erfolgreiche CEO hierfür einen ausgeklügelten Plan …

Meinung:
Ich liebe gut geschriebene Millionärsromane, das vorneweg. Am liebsten sind mir die, wo die Frau ebenbürtig ist und sich beide nichts geben. Das ist hier auch der Fall und deshalb mag ich das Buch auch echt gerne.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich schwer ins Buch gekommen bin. Die ersten zwei Kapitel musste ich ein bisschen kämpfen weiterzulesen und dann hat es mich auf einmal richtig gepackt und konnte es gar nicht wieder weglegen.

Ich kann gar nicht genau sagen, was mich am Anfang gestört hat aber als ich einmal in der Story drin war, war ich sofort Fan von Bram. Er ist nicht der typische erfolgreiche arrogante Millionär sondern ein echt feiner Kerl wie man so schön sagt.
Die Geschichte wird in Rückblenden und in der Gegenwart erzählt, abwechselnd aus der Sicht von Bram und Julia. Julia ist die Schwester seines besten Freundes und Bram verliebt sich bereits auf dem College in sie. Sie, die introvertierte graue Maus, die nur ein Ziel hat: ihren Doktor machen.
Als er sie zu College Zeiten um ein Date bittet lehnt sie ab. Das macht ihm auch 10 Jahre später noch zu schaffen. Da er sie jetzt aber erobern will greift er in die Trickkiste.

Was genau er macht werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten aber er tut etwas, das Julia „zwingt“ mehr Zeit mit ihm zu verbringen.
Das fand ich am Anfang unglaubwürdig. Kein Mann mit so einem Auftreten wie Bram es hat würde so eine List anwenden. Aber die Persönlichkeit von Bram und vor allem Julia macht es wieder logisch und anders würde es auch nicht passen.

Ich mochte die Chemie und die Dynamik der beiden sehr. Die Beziehung entwickelt sich erst nach und nach und vor allem Bram ist ein echter Traum.
Er umwirbt sie nicht mit Diamanten oder teurem Essen sondern mit Chai Latte und Kniestrümpfen. Er zeigt ihr wie gut er sie kennt und das liebe ich.

Ich bin gespannt ob Rath und Roark auch eine Geschichte bekommen, ich hoffe es sehr.

Mir hat die Geschichte viel Spaß gemacht. Tolle Charaktere, eine süße Geschichte und heiße Szenen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

LG Tanja

„Cheeky Room Mate: Weston und Kendra“ von Claire Kingsley

„Cheeky Room Mate: Weston und Kendra“ von Claire Kingsley

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Cheeky Room Mate: Weston und Kendra (Bookboyfriends Reihe 2)“ von Claire Kingsley

Klappentext:
Diese Wohngemeinschaft war die schlechteste Idee, die ich je hatte….

Kendra ist unordentlich, ungeschminkt und trägt Zuhause dauernd Pyjamahosen und hat zerzauste Haare. Und dann hat sie auch noch versucht sich mit meinem One-Night-Stand anzufreunden und sie überredet zum Frühstück zu bleiben. Aber so etwas gibt es bei mir nicht. 
Ich date nicht. Ich benutze keine Worte wie „Freundin“ oder ich schreibe ihnen später schnulzige SMS. Beziehungen und Gefühle sind nichts für mich. Mich gibt es für eine Nacht und danach bin ich weg. Ich halte die Leute auf Distanz und ich habe meine Gründe dafür. Und damit lebe ich ganz wunderbar. 

Aber als mir plötzlich mein ganzes Leben um die Ohren fliegt, gibt es nur eine Person, die für mich da ist: Kendra…

Meinung:
Zunächst möchte ich sagen, dass ich den ersten Band nicht gelesen habe von der Reihe. War aber auch nicht notwendig um dieses Buch zu lesen und zu verstehen, sie sind unabhängig voneinander lesbar.

Man kommt gut in das Buch rein. Kendra, die auf der Suche nach einem Mitbewohner ist bekommt einen Tipp ihres Bruders. Sie denkt versehentlich, dass es eine Frau ist was bei der ersten Begegnung zwischen Kendra und Weston zu einem lustigen Missverständnis führt.
Weston ist zu Beginn ein ziemliches Ekelpaket. Jeder gut gemeinte Versuch von Kendra den neuen Mitbewohner ein bisschen besser kennenzulernen, blockt dieser kategorisch ab. Wäre ich an Kendras Stelle gewesen hätte ich ihn links liegen lassen oder raus geschmissen. Auch als er im Krankenhaus landet und sie ihn anschließend pflegt ist er zunächst kein netter Kerl. Erst nach und nach wird es besser und man entwickelt Sympathie für Weston. Kendra hat man dagegen von Anfang an gern, sie ist manchmal nur zu gut für diese Welt und zu naiv.

Die Dynamik der beiden entwickelt sich während der Geschichte, das hat mir gut gefallen. Zu Beginn kommt keinerlei Anziehungskraft rüber, später ist sie aber sehr präsent. Die Szene zum Ende des Buches auf der Hochzeit ist einfach herrlich kitschig. Wer bei dem Satz „Du hattest mich schon bei ‚weil ich ein Idiot bin‘ “ nicht an Jerry Maguire denken muss kennt den Film wohl nicht.

Der Schreibstil der Autorin war angenehm lesbar. Die Story ist stimmig und wird zum Ende hin fast kitschig. Es gibt ein paar heiße Szenen, lustige Dialoge und viel Gefühl.
Das Cover finde ich ok, hat aber meiner Meinung nach nicht wirklich was mit dem Buch zu tun.

Mir hat das Buch gefallen, ich kann es weiterempfehlen.

LG Tanja

Vielen Dank an Netgalley und den Aufbau Digital Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Tanja’s Lesemonat Juni

Tanja’s Lesemonat Juni

Lesemonat Juni

Wieder ist ein Lesemonat vorbei gezogen und wieder habe ich viele, viele gute Bücher gelesen. Insgesamt sind es 28 Bücher geworden, 170 sind es insgesamt dieses Jahr schon.
Eine Top 3 diesen Monat zu küren ist dieses Mal echt schwer gewesen aber das sind sie geworden:

„Dark Selection“ von Jimmy Herz
„Mitten ins Herz“ von Elle Casey
„Hades Hangmen  – Flame & Maddie“ von Tillie Cole

Ich habe mich für diese drei entschieden, weil sie mich am meisten berührt haben bzw. auf verschiedene Weise angesprochen haben.

„Dark Selection “ von Jimmy Herz ist sehr intensiv, wahnsinnig spannend und natürlich auch erotisch.

„Mitten ins Herz“, der zweite Band der Cowboy Reihe von Elle Casey hat mich diesen Monat zum Lachen gebracht wie kein anderes.

„Flame & Maddie“ hat mich emotional einfach komplett gepackt. Sie sind mein Lieblingspaar dieser Reihe und in diesem Buch habe ich geheult wie in keinem anderen diesen Monat.

Es war ein wirklich guter Lesemonat,  so darf es gerne weitergehen dieses Jahr.

LG Tanja


„Game on – Mein Herz will dich“ von Kristen Callihan

„Game on – Mein Herz will dich“ von Kristen Callihan

ⓇⒺⓏⒺⓃⓈⒾⓄⓃ

„Game On – Mein Herz will dich“ von Kristen Callihan

Klappentext:
Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.

Meinung:
Heiß, heißer, Game on! Ganz im Ernst, beim Einstieg in das Buch wundert man sich, dass das Buch nicht in Flammen aufgeht. Die Chemie von Drew und Anna ist quasi zum Greifen nah. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch weggesuchtet weil es mir so viel Spaß gemacht hat. Nicht nur die beiden Hauptfiguren sind wahnsinnig sympathisch auch Drews Teamkollegen und Annas Freunde sind total toll. Ich bin jetzt schon gespannt wer den nächsten Band bekommt, da kommen einige in Frage.

Zur Geschichte muss man nicht viel sagen, hier wird das Rad nicht neu erfunden. Eine eher unscheinbare College Studentin und der Star Quarterback treffen aufeinander und Boom! Naja
..nur, dass es eben nicht so glatt läuft da Anna keine Beziehung möchte. Schon gar nicht mit dem beliebtesten Schüler auf dem Campus. Da aber auch sie die sexuelle Anziehung nicht leugnen kann einigen sie sich auf eine reine Bettgeschichte. Klappt natürlich nicht.

Wie bereits erwähnt wird hier keine Geschichte erzählt, die man so ähnlich nicht schon mal gelesen hat, aber die Chemie von Drew und Anna ist besonders. Und es ist wirklich gut geschrieben. Ich hab zwischendurch Anna verflucht weil sie so lange braucht, bis sie endlich mal Farbe bekennt andererseits war genau dieses Zögerliche das besondere an dem Buch.
Es ist ein ständiges Auf und Ab und natürlich gibt es den ein oder anderen Knall. Ich habe mit beiden so mitgelitten und mich mit gefreut und genau das macht ein gutes Buch aus.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Drew und Anna erzählt. Ich muss sagen ich fand die von Drew immer einen Tacken besser…wahrscheinlich weil er einfach schon viel früher wusste was er will und man sooo mit ihm mitgelitten hat zwischendurch.
Das Cover gefällt mir richtig gut, ich mag die Farben und das Design sehr.

Wer auf heiße College Romanzen steht ist hier genau richtig, von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

LG Tanja

Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.